Gin Cocktails

Seinen einzigartigen Geschmack erhält der Gin nicht primär durch die Getreidekörner-Maische (allen voran Mais, Roggen, Gerste und Weizen), sondern durch die verwendeten Botanicals, wobei es ein Botanical gibt, das alle Sorten gemeinsam haben: den Wacholder, von dem der Gin (franz. genièvre) auch seinen Namen erhielt. Andere beliebte Botanicals sind zusätzlich z.B. Koriander, Zitrone, Orangenschale, Fenchel, Anis oder Mandel.

Arten von Gin

Die beliebtesten Gin-Typen unterscheiden sich je nach Herstellungsart in London Dry Gin, Old Tom Gin, Plymouth Gin, Genever/Dutch Gin und einem so bezeichneten “New American / International Style Gin”):

London Dry Gin

Die beliebteste Variante der Spirituose: die Botanicals werden im zweiten oder dritten Destillationslauf hinzugefügt, die Wacholder-Basis schmeckt aber weiterhin deutlich durch. Die meisten bekannten Sorten (Gordon’s, Tanqueray, Bombay Sapphire und Beefeater) gehören zu der Gruppe der London Dry Gins, nicht zuletzt, weil sie sehr vielfältig in Cocktails (z.B. dem Martini) und im Gin Tonic verwendet werden können. Anders als der Name vielleicht vermuten lässt, muss London Dry Gin nicht in London hergestellt werden.

Plymouth Gin

Der Plymouth Gin ist weniger trocken und trägt einen weniger dominanten Wacholder-Geschmack als der London Dry Gin, jedoch bleibt dieser seinem Namen treu und wird tatsächlich in Plymouth, England, produziert – was wiederum dazu führt, dass es für diesen Gin heutzutage auch nur einen Hersteller gibt.

Old Tom Gin

Wenn auch nicht so verbreitet wie der London Dry Gin, so gibt es doch eine größere Auswahl an Old Tom Gin im Vergleich zum Plymouth Gin. Der Old Tom erhält seinen Namen von einem Gin-Cocktail – dem Tom Collins – und der größte geschmackliche Unterschied zum London Dry Gin liegt darin, dass der Old Tom mit Simple Syrup gesüßt wird, weshalb er sich auch besonders für die süßen Cocktails eignet.

Dutch / Genever Gin

Den Dutch Gin macht besonders aus, dass die Botanicals bereits während der Fermentation (und nicht erst während der Destillation) hinzugefügt werden. Als Ergebnis zeigt der Genever Gin auch ein ganz anderes Farb- und Geschmacksprofil als herkömmlicher Gin und eignet sich eher für den puren Genuss als im Cocktail.

Gin Julep

Erstmals serviert im Jahre 1803 – ein Julep-Klassiker!

  • Minze,
  • Zucker,
  • Lemon,
  • Soda,
  • Gin,

Bronx

  • Gin,
  • Orangensaft,
  • trockener Vermouth,
  • Vermouth rosso,

Dry Martini

 

  • Gin,
  • trockener Vermouth,
  • Olive,

Ants in the Pants

 

  • Gin,
  • Zitronensaft,
  • trockener Vermouth,
  • Grand Marnier,

The Claridge

 

  • Apricot Brandy,
  • Gin,
  • Triple Sec,
  • trockener Vermouth,

Gin Gimlet

shaken or stirred

  • Gin,
  • Zitronensaft,
  • Lime Juice,

American Gin Gimlet

  • Gin,
  • Lime Juice,
  • Limette,

Gin Fizz

  • Zucker,
  • Soda,
  • Gin,
  • Zitronensaft,

New Orleans Fizz

  • Zucker,
  • Gin,
  • Zitronensaft,
  • Sahne,
  • Triple Sec,
  • Rosenwasser,

Mizner’s Dream

 

  • Apricot Brandy,
  • Gin,
  • Grenadine,
  • Zitronensaft,
  • Orangensaft,

White Lady

  • Gin,
  • Zitronensaft,
  • Triple Sec,

Original Singapore Sling

 

  • Gin,
  • Grenadine,
  • Ananassaft,
  • Zitronensaft,
  • Triple Sec,
  • Cherry Heering,
  • Bénédictine,
  • Angostura,

Paradise Cocktail

 

  • Apricot Brandy,
  • Gin,
  • Orangensaft,

Angel Face

  • Apricot Brandy,
  • Gin,
  • Calvados,

Rose Cocktail

 

  • Apricot Brandy,
  • Gin,
  • Grenadine,
  • Zitronensaft,
  • Vermouth,